Andi Stadler erzielt Ausgleich in der Nachspielzeit!

Zwischenablage40„Noch vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen“, sagte Neßlbachs Spielertrainer Mario Enzesberger, nachdem Schiedsrichter Michael Freund die Partie nach einer Nachspielzeit von sechs Minuten abgepfiffen hatte. So endete gestern Abend das Landkreisderby zwischen der DJK Neßlbach und der Spvgg Osterhofen vor 400 Zuschauern mit 1:1 – durch ein Tor von Andreas Stadler in der dritten Minute der Nachspielzeit. Die Herzogstädter sind dadurch jetzt alleiniger Tabellenführer der Bezirksliga Ost, da Konkurrent Hauzenberg am Samstag gegen Salzweg leer ausging.

Von Anfang an zeigte sich Neßlbach kampfbetont und versuchte so, die spieltechnische Überlegenheit des Tabellenführers in der von beiden Seiten stets fair geführten Partie auszugleichen. Aus einer gut gestellten Abwehr heraus wollte die DJK mit schnellem Konterspiel erfolgreich sein. Die Taktik schien für Neßlbach lange Zeit aufzugehen. Die erste Duftmarke setzte bereit in der 9. Minute Ondrej Vitous. Seinen Schuss aber konnte Keeper Zellner noch abwehren. Nur eine Minute später verlud an der Torauslinie nach einer kurzen Ecke Alexander Stadler seinen Gegenspieler mit einem tollen Hakentrick und passte zum völlig freistehenden Mario Enzesberger, der mit seinen Schuss zum 1:0 aus sechs Metern Zellner keine Chance ließ. Immer wieder erspielte sich Osterhofen gute Chancen, beim Abschluss fehlte jedoch der letzte Schliff. Neßlbach hingegen kam über einige gute Konter zu Chancen, machte es aber im Abschluss auch nicht besser. Die reifere und bessere Spielanlage hatte zweifelsohne Osterhofen. So schnürten die Herzogstädter die aufopfernd kämpfenden Neßlacher gegen ende der Partie regelrecht hinten ein. Ein 22-Meter-Freistoß von Markus Tippelt, den Andreas Stadler in der dritten Minute der Nachspielzeit einköpfte, brachte schließlich die gerechte Punkteteilung.

Zufrieden mit dem Unentschieden zeigte sich nach dem Spiel Osterhofens Spielertrainer Andreas Kölbl: „Unsere Abwehr war nicht so stabil wie gewohnt. Da machte sich das Fehlen von Martin Oslislo, der privat verhindert war, bemerkbar“, erklärte Kölbl, den die Stärke der Neßlbacher durchaus überrascht hatte und der meinte, er habe sich das Spiel leichter vorgestellt. „Da aber auch Hauzenberg Federn lassen musste, ist es für uns ein ein Punktgewinn.“ Am Sonntag erwarten die Herzogstädter den FC Alkofen. Alles andere als ein Dreier wäre für den Spielertrainer eine Enttäuschung.

Anfangs haderte Mario Enzesberger noch mit der langen Nachspielzeit, die seinem Team wieder mal einen Punkt raubte. Die Freude über das Erreichte kam erst langsam. „Die Mannschaft ist gut drauf, trainiert gut, und spielerisch können wir auch wieder aus dem Vollen schöpfen. Beim heutigen Spiel ebenso wie vor einer Woche stimmte der Einsatz, doch der Lohn nicht. Bei beiden Spielen wäre ich vor der Partie mit einem Unentschieden zufrieden gewesen. Da wir aber durch Einsatzwillen und ein bisschen Glück das 1:0 bis in die 90. Minute halten konnten, wäre ein Dreier nicht ungerecht gewesen. Im Ganzen gesehen aber geht das 1:1 in Ordnung.“ Nächsten Sonntag gibt die DJK Neßlbach ihre Visitenkarte beim TSV Regen ab. Enzesberger will die Tabellenposition im Mittelfeld weiter festigen und meinte: „Da werden wir von Anfang an versuchen, die Weichen auf Sieg zu stellen.“ pnp

DJK Neßlbach: Lischewsk, Lenk, Altmann (Stockinger), Enzesberger, Stadler (72. Berzl), Bartsch (Wollinger), Herak, Vitous, Bloch, Ranzinger, Moosmüller.

Spvgg Osterhofen-Altenmarkt: Zellner, Holler, Ch. Tippelt (48. Schubert), Stadler, Scheungraber, Duraj, Filiz, Kölbl, Lohberger, M. Tippelt , Huber (46. Gigliola).

SR Michael Freund (Perleslreut) – 400 Zuschauer.

Tore: 1:0 Mario Enzesberger (10. Minute) 1:1 Andreas Stadler (90. + 3).