Fetter Dreier zum Freiluftauftakt!

oho_teg039

Im Nachholspiel des 22. Spieltag gelang der SpVgg Osterhofen-Altenmarkt mit einem 2:0-Sieg im heimischen Stadion ein wahrer „Big-Point“ im Kampf und den Klassenerhalt.

Bis auf die Langzeitverletzten Markus Huber, der in zwei Wochen wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen kann, und David Duraj, der mit einem Innenbandanriss im Knie noch mindestens sechs Wochen ausfällt, meldeten sich alle Akteure fit. Die Spieltrainer Andreas Kölbl und Martin Oslislo hatten quasi die Qual der Wahl und stellten letztendlich dieselben elf Spieler auf die unter der Woche den letzten Test gegen den TSV Regen (3:1) erfolgreich abschlossen. Auf Tegernheimer Seite musste Trainer Jürgen Press wegen diverse Krankheiten und Verletzungen auf die Leistungsträger Michael Fischer (Bluterguss im Oberschenkel), Stammkeeper Christian Rothballer, Martin Pietzonka und Alexander Kilmann verzichten.

Trotzdem erwischten die Regensburger Vorstädter den besseren Start. Gleich in der ersten Minute enteilte Sven Hofmann der Osterhofener Deckung und TW Philipp Zellner bremste den Angreifer der Tegernheimer außerhalb des Strafraum regelwidrig aus. Da der Ball bei der Aktion in Richtung Seitenauslinie rollte sprach der souveräne Schiedsrichter Martin Speckner Zellner mit der gelben Karte lediglich eine Verwarnung aus. Sehr zum Unmut der Tegernheimer die vehement den Ausschluss Zellners forderten. Tegernheim legte nach, und in der zehnten Spielminute lief Top-Torjäger Urban Wazlawik auf das Tor der Osterhofener zu. Diesmal parierte die Nummer eins der Osterhofner regelgerecht. „Schade das wir nicht in Führung gehen konnten. Wir sind ja zweimal allein auf Tor zugelaufen. Ein Tor davon hätte der Mannschaft gut getan!“ erkannte Trainer Jürgen Press enttäuscht. „In den ersten zehn Minuten waren wir nervös, haben zwei Fehlpässe gespielt.“ meinte Osterhofens Spielertrainer Martin Oslislo zur Anfangsphase. Osterhofen fand aber nun ins Spiel und die erste Offensivaktion wurde auch sofort mit Erfolg gekrönt. Stefan Lohberger zog in der 13. Minute aus ca. 20 Metern ab. Tegernheims Torwart Andreas Beer konnte den scharf geschossenen Ball nur unzureichend zur Seite abwehren. Sebastian Killinger war gedankenschnell zur Stelle und verwandelte aus kurzer Distanz sicher zum 1:0. Für Neuzugang Killinger war es ein Einstand nach Maß. Oslislo weiter: „Aus einer kompakten Defensive haben wir super Konter gefahren und sind in Führung gegangen.“ Im weiteren Verlauf bekam die Heimelf die Partie in den Griff. Tegernheim operierte meist mit weiten Bällen auf die sich die konzentriert arbeitende Defensivabteilung der Herzogstädter immer besser einstellte. Nach vorne agierte die Spielvereinigung zielstrebig. In der 28. Minute setzte sich Christopher Helldobler, der zuvor glänzend von Kapitän Mehmet Filiz angespielt wurde, über die linke Angriffsseite bis zur Grundlinie durch und passte ins Zentrum auf den freien Stefan Lohberger der mit einen platzierten Rechtsschuss aus elf Metern Torentfernung in die linke untere Torecke Torwart Andreas Beer nicht den Hauch einer Chance ließ. Mit der sicheren Führung im Rücken ließen die Hausherren nun Ball und Gegner laufen. Kurz vor der Pause feuerte Alexander Heindl einen Freistoß ab den Beer gerade noch so über die Latte lenken konnte. Im zweiten Durchgang hielten die Hausherren die Konzentration hoch, standen sicher in den eigenen Reihen und glänzten durch viel Laufbereitschaft. Tegernheim tat sich mit der Gestaltung des Spiels sichtlich schwer und versuchte es weiterhin mit weiten Bällen. Nach einer Stunde Spielzeit hatten die Gäste in Persona Sven Hofmann eine kleinere Möglichkeit. Thomas Saller blockte jedoch den Schuss ab. Es sollte die einzig nennenswerte Szene der Gäste im zweiten Durchgang bleiben. Von einer Aufholjagd konnte nie die Rede sein. Zu harmlos agierte der Tabellenvorletzte im Spiel nach vorne. Eher war es Osterhofen die bei einer konsequenteren Durchführung der Angriffe den einen oder anderen Treffer nachlegen hätte können. Dabei lenkte TW Beer einen Schuss von Alexander Heindl, nach feiner Vorlage des Osterhofener Dauerrenners Johannes Wittenzellner, aus der zweiten Reihe gerade noch so an den Pfosten (74. Minute). Fünf Minuten vor dem Ende lief Stefan Lohberger auf den Tegernheimer Torwächter zu, wird jedoch abgedrängt so dass den  Schuss aus spitzen Winkel Andreas Beer abwehren konnte. Fazit: Bis auf die brenzligen Situationen in den Anfangsminuten war der Erfolg der Herzogstädter nie gefährdet. Trainer Andreas Kölbl zog freudestrahlend ein durchweg positives Fazit:  „Insgesamt ein absolut verdienter Sieg. In den ersten zehn Minuten hatten wir Probleme und Glück gehabt dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Ab der 15. Minute haben wir Tegernheim im Griff gehabt und keine Chancen zugelassen. Wir haben gute Konter gefahren, waren aggressiv und haben unsere Zone gut verteidigt. Die Mannschaft hat die Vorgaben gut erfüllt.“ Trainer Press abschließend: „Bittere Niederlage! Im ersten Durchgang sind wir nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben durch eine Verkettung individueller Fehler zwei Tore hinnehmen müssen. Im zweiten Durchgang haben wir es ausgeglichen gestaltet sind aber nicht mehr zu klaren Torchancen gekommen und deswegen geht der Sieg für Osterhofen in Ordnung.“ Am nächsten Samstag trifft man mit dem Sturm Hauzenberg auf alte Bekannte. Ein Partie auf die Kölbl entspannt blickt: „Gegen den Sturm wird es wieder ein enges Spiel werden, so wie die vergangenen auch und wir können mit einem Punkt aus Hauzenberg sicher gut leben. Wir werden an unserer Taktik nichts verändern und wieder Kompakt unsere Zone verteidigen!“