Gegentor in der Nachspielzeit! SpVgg verdaddelt Sieg!

Bei der SpVgg Osterhofen-Altenmarkt kommt trotz der zurückgewonnenen Tabellenführung nach dem Spiel gegen den ASV Steinach nur wenig Freude auf. Den beim 1:1 am Freitagabend erhöhte sich mit Mark Sipos (Sprunggelenk) und Kapitän Markus Tippelt (Schulter) die Zahl der Langzeitverletzen auf sechs (!) Stammspieler. Unter der Woche verletzte sich Matthias Schubert im Training (Muskelriss) schwer. Damit pfeift der neue Tabellenführer der Bezirksliga West personell aus dem letzten Loch.

Vor dem Spiel gegen den Vorletzten der Tabelle meldeten sich Florian Fischer und Spielertrainer Andreas Kölbl krank ab, so dass bereits hier das letzte Aufgebot gestellt werden musste. Die Hausherren begannen die Partie mit der nötigen Aggressivität und drängten auf ein frühes Tor. Doch bereits in den Anfangsminuten stellte sich heraus mit welcher Taktik die Gäste aus Steinach die Partie bestreiten wollen. So bald sie sich den Ball erkämpft hatten wurde er mit einem lauten „Hurra“ nach vorne gedroschen! Egal wohin. Ein Plan steckte hier nicht dahinter. Das war nur der Erhalt des eigenen „Lebens“ um irgendwie mit einem 0:0 über die 90 Minuten zu kommen. Doch dieser Plan ging nicht auf, denn mit der ersten Ecke kamen die Hausherren zum Torerfolg. Von rechts flankte Markus Tippelt punktgenau auf den Kopf von Stefano Gigliola der unhaltbar für TW Uli Horn in den rechten Winkel des Steinacher Gehäuse zur frühen Führung trifft. Das Tor sorgte jedoch nicht dafür das die Partie attraktiver wurde. Im Gegenteil: Im Verlauf der ersten Hälfte wichen die Gäste nicht von ihrer defensiven Taktik ab, hatten aber auch keine Mühe die Offensivaktionen der Herzogstädter frühzeitig zu unterbinden. So sahen die Zuschauer, bis auf ein paar harmlose Torschüsse, so gut wie keine Torchance. Wer in der zweiten Halbzeit auf Besserung hoffte, der wartete lange. Den auch in Durchgang zwei standen die Gäste massiert in der Abwehr und waren auf Torabsicherung bedacht. Dass sie hier noch zum Ausgleich kommen glaubten die Steinacher wohl selber nicht. Den Hausherren fehlten jedoch die spielerischen Mittel um den Gast entscheidend in Bedrängnis zu bringen. Während des gesamten Spiels konnte Osterhofen nicht einmal in den Strafraum der Steinacher eindringen. In der 80. Minute wurde Ersatztorwart Markus Wollinger für Artem Schneider eingewechselt. Der ausgeruhte, da völlig beschäftigungslose  Stammkeeper Philipp Zellner ging als Feldspieler auf die linke Außenbahn. Eine Taktik die Osterhofen schon einmal durch eine angespannte Personalsituation anwendete. Zwischenzeitlich zogen sich Mark Sipos und Markus Tippelt ihre Verletzungen zu so dass die Herzogstädter in den Schlußminuten nur noch das Ergebnis über die Zeit bringen wollten. In der Nachspielzeit warf dann Steinach alles nach vorne und nach einem unnötigen Ballverlust an der Aussenlinie drosch Manuel Mikutta die  Kugel in den Strafraum. Im Gewühl fiel ein Gästeakteur zu Boden. Schiedsrichter Fabian Ebertseder hatte in dieser undurchsichtigen Situation ein Foul erkannt und zeigte in der 94. Minute auf den Punkt. So kamen die Gäste, wie die Jungfrau zum Kinde, einem nicht bezirksligawürden Spiel noch zum schmeichelhaften Ausgleich. fn

Trainerstimmen:

Andreas Kölbl (Osterhofen): „Wir haben uns zwar nicht viele Chancen erarbeiten können, trotzdem ist es bitter wenn in der 94. Minute durch eine Fehlentscheidung eine solche Art von Fußball noch mit den Ausgleich belohnt wird.“

Andreas Fischer (Steinach): „Die Personalprobleme beider Mannschaften waren deutlich zu sehen. Der Ausgleich in der letzten durch einen, meiner Meinung nach berichten Elfmeter, ist fraglos sehr glücklich.“

Tore: 1:0 Stefano Gigliola (12. Minute), 1:1 Manuel Kettl (90+4. FE)

Aufstellung:

SpVgg Osterhofen: Zellner – Scheungraber, M. Heindl, Schneider (81. Wollinger), Margielewski, Oslislo, Stadler, Tippelt, Gigliola, Sipos (91. Grantner), Duraj

ASV Steinach: Horn – Kettl, Mandl (79. Zollner), Fellinger, Reif (46. Spannfellner), Mikutta, Klee, Daniel, Heitzer, A. Bosl (64. Müller), P. Bosl

SR: Fabian Ebertseder (STV Ering/Inn)

Zuschauer: 130