Halbe Mannschaft verletzt! SpVgg erkämpft Punkt in Eggenfelden!

Mit einer tollen Moral erkämpfte sich die SpVgg Osterhofen trotz enormer Personalprobleme mit einem 1:1 eine Punkt in Eggenfelden. Durch den Ausfall von sieben Stammkräften musste Osterhofens Trainergespann das letztmögliche Aufgebot stellen. Dabei sah man Stammtorwart Philipp Zellner nicht wie gewohnt im Tor, sondern als Stürmer auf dem Feld.

 
Gegen die abstiegsbedrohten Hausherren war Osterhofen anfangs die bessere, weil aktivere Elf. Die ersten 35 Minuten spielten die Herzogstädter ansehnlich nach vorne. Die Zweikämpfe wurden gewonnen und so auch einige gute Chancen erarbeitet. So hätte Osterhofen durch einen Kopfball von Stefano Gigliola, nach einer Zellner-Flanke, sowie Distanzschüssen von David Duraj und Andreas Kölbl bereits früher in Führung gehen können. Die dickste Möglichkeit hatte Artem Schneider, der alleinstehend vor dem Tor zu lange zögerte. Das 0:1 resultierte aus einem von Stefano Gigliola verwandelten Foulelfmeter in der 27. Minute.  Zuvor wurde David Duraj nach einem Traumpass von Florian Fischer im Strafraum von TW Benjamin Prechsl von den Beinen geholt. Eggenfelden war bis dahin nur durch Standartsituatioen gefährlich. Eine der gefährlichen SSV-Freistoßflanken führte in der 41. Minute zum Ausgleich. Michael Vorwallner flankte in den Strafraum, wo TW Markus Wollinger den Ball direkt vor die Füße von Manuel Schmidbauer faustete, der mühelos das Spielgerät zum 1:1 über die Linie beförderte. Zu diesem Zeitpunkt sicher glücklich da von Eggenfelden kaum Chancen zu verzeichnen waren. Nach dem Wechsel wurden die Hausherren wesentlich aktiver und das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte der Spielvereinigung. Osterhofens Akteure bewiesen in diesem zweiten Durchgang großen Kampfgeist. Eggenfelden fehlten die spielerischen Mittel so dass ihnen nur der Abschluss aus der Distanz übrig blieb. Jedoch verfehlten die Geschosse meist weit das Gehäuse. Gefährlich wurde es nur nach ruhenden Bällen. Hier suchten die Eggenfeldener Flankengeber immer die groß gewachsenen Spieler! Die Deckung der Gäste blieb aufmerksam. Vom Ablauf her war es aber ein eher zäher Kampf mit vielen Unterbrechungen die aus kleinen Fouls hervor gingen. Es kam kein richtiger Spielfluß zu stande. Auch wenn Eggenfelden am Drücker war hätte Osterhofen das Spiel durchaus für sich entscheiden können. Den kurz vor seiner Auswechslung war es Philipp Zellner, der mit einem Kopfball nach Gigliola-Vorarbeit nur knapp am Tor vorbeiköpfte und 10 Minuten vor dem Ende hämmerte David Duraj aus acht Metern den Ball, nach Pass von Florian Fischer über den Querbalken. Mit enorm viel Einsatz brachten die Gäste das gerechte Unentschieden über die Zeit. fn

Trainer Andi Kölbl: „Über 90 Minuten gesehen ein gerechtes unentschieden, wobei wir durch zwei Großchancen die Möglichkeit zum Sieg gehabt hätten. Wir sind mit dem Punkt zufrieden und es ist toll zu sehen, wie die Mannschaft mit der Personalsituation umgeht.“

Matchstats:

Tore: 0:1 Stefano Gigliola (27. Minute FE), 1:1 Manuel Schmidhuber (41.)

SSV Eggenfelden: Prechsl – Lang (86. Fischmann), Eglhofer, Münsch, Vorwallner (61. Hauser), Wohlmannstetter, Herrmann, Hardau, Minnich, Schmidhuber, Eisenreich

SpVgg Osterhofen-Alt: Wollinger – Zellner (75. Jertila), Scheungraber, Oslislo, Stadler, Kölbl, Fischer, Heindl, Schneider, Gigliola, Duraj

SR: Matthias Prantl (SC Kirchdorf)

Zuschauer: 150