Keine Punkte gegen Bad Abbach!

Individuelle Fehler und das Auslassen der Möglichkeiten bescherten den Landesliga-Kickern der SpVgg Osterhofen-Altenmarkt eine erneute Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Kaltschnäuzige Bad Abbacher entführten mit drei Treffern in der zweiten Halbzeit alle Punkte. „Darin liegt im Moment auch das Problem, dass wir die wenigen  Chancen die wir uns erarbeiten vergeben!“ nennt Spielertrainer Andreas Kölbl das Defizit im Osterhofener Spiel.

Von der personellen Situation her hat sich unter der Woche nicht viel getan. Weiter fielen Josef Holler, Mehmet  Filiz und Christopher Helldobler angeschlagen aus. Für Markus Huber ist das Fußballjahr 2015 aufgrund anhaltenden, muskulärer Probleme wohl gelaufen. Ansonsten vertraute das Spielertrainer-Paar Andi Kölbl/Martin Oslislo der Elf die zuletzt bei Karth Lappersdorf eine gute Vorstellung geboten hatte.

Uns so begann die Heimelf ähnlich schwungvoll die Partie wie zuletzt in Kareth. Den Gast aus Bad Abbach sah man eine gewisse Verunsicherung nach zwei Pleiten in Folge an. Sie beschränkten sich rein auf Defensivarbeit.  Aber auch Osterhofen legte das Hauptaugenmerk auf Kompaktheit im Mittelfeld, anstatt mit „Mann und Maus“ den Weg nach vorne einzuschlagen. Keiner der beiden Teams wollte zu viel riskieren. Folgerichtig merkte diese Einstellung auch dem Spiel an, dads sich eher auf mäßigen Niveau befand. Toraktionen waren hüben wie drüben Mangelware. Osterhofen versuchte es über die Außenbahnen den Abwehrriegel der Gäste zu durchbrechen. Das gelang aber nur selten. Nur in der 30. Minute wurde es für die Kicker von der „Freizeitinsel“ brenzlig. Dabei tankte sich Youngster Johannes Wittenzellner über die linke Angriffsseite durch und passte scharf ins Zentrum, wo Thomas Saller aus ca. 5 Metern Torentferung abzog. Bad Abbachs Torwart  Fabian Fuchs wäre geschlagen gewesen, jedoch  konnte Kapitän Thomas Rappl auf der Torlinie den Einschlag verhindern. Andi Kölbl ärgert sich über das momentan fehlende Quäntchen Glück seiner Schützlinge: „Wenn wir mal mit 1:0 in Führung gehen, wird das Spiel einen anderen Verlauf nehmen.“ In der 37. Minute musste Roland Moosmüller nach einem Pferdekuss durch Alexander Heindl ersetzt werden. Der Osterhofener Abwehrrecke sollte jedoch beim nächsten Spiel, Samstag zuhause gegen Ettmannsdorf, wieder einsatzfähig sein. Heindl übernahm die „Sechser-Position“ im defensiven Mittelfeld. Andreas Stadler nahm den Platz Moosmüllers in der Innenverteidigung ein. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend, so dass, bis auf ein paar Distanzschüsse keine Torgefahr bestand. Kurz nach dem Seitenwechsel offenbarte die Heimelf einen kurzen Moment er Unkonzentriertheit die der Gast aus der Oberpfalz zur Führung nutzte. Die erste richtig gute Kombination vollendete Bad Abbachs Torjäger Stefan Schmidl zum überraschenden 0:1. Diese Führung spielte natürlich in die Karten der Gäste, die sich ab dann nur noch aufs Kontern beschränkten und hinten dicht machten. Die Heimelf erhöhte das Tempo, konnte sich jedoch keine zwingenden Tormöglichkeiten erarbeiten. Die Gäste verstanden es hervorragend die Räume eng zu machen und den Spielaufbau der Herzogstädter zu stören. Ein fataler Ballverlust in der Vorwärtsbewegung bescherte Bad Abbach den zweiten Treffer. Dabei eroberte Dominik Huber den Ball und setzte Tobias Grätz ins Szene der mit wenig Mühe auf 0:2 stellte. Martin Oslislo bewertet die spielentscheidende Situation so: „Es ist einfach so, dass jeder Fehler in der Landesliga eiskalt bestraft wird. Du musst über die volle Distanz konzertiert sein, sonst gehst du als Verlierer vom Platz!“ In der Folge rannte Osterhofen an ohne aber einen Ertrag erzielen zu können. In der Schlußphase hätte Stürmer Stefan Lohberger noch für Hoffnung sorgen können. Jedoch scheiterte er in der 83. Minute freistehend an Torwart Fabian Fuchs. Der Anschlußtreffer und die anstehende Einwechslung von Martin Oslislo hätten nochmal für Schwung und Spannung sorgen können. So besiegelte letztlich ein Konter in der Schlußminute die zu 0:3-Niederlage der Hausherren. „Es ist ärgerlich das wir heute verloren haben. Bad Abbach war schlagbar. Wir müssen in der kommenden Woche das Trainingspensum erhöhen, müssen versuchen uns wieder mehr Torchancen zu erarbeiten. Vielleicht ist es jetzt ein  Vorteil, wenn wir die nächsten Spiele als Außenseiter bestreiten!“ bilanziert Martin Oslislo mit Hinblick auf die anstehenden hohen Hürden, Ettmannsdorf, Etzenricht und Tabellenführer Ammerthal, die den Herzogstädter bevorstehen!


Osterhofen – Bad Abbach 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Stefan Schmidl (50. Minute), 0:2 Tobias Grätz (75.), 0:3 Maximilian Vogl (89.)

Osterhofen: Rixinger – Mandl (85. Oslislo), Ch. Tippelt, Saller, Moosmüller (37. A. Heindl), M. Tippelt, M. Heindl, Stadler, Wittenzellner, Gigliola (66. Kölbl), Lohberger

Bad Abbach: Fuchs – Rappl, Zollner, Balaban, Schöppl (79. Lang), Schröppel (71. Doblinger), Lang, Huber, Sigl, Schmidl (85. Vogl), Grätz

SR:  Alexander Schuster (SV Hohenau)

Zuschauer: 150