Nur ein Tor hat gefehlt. Ettmannsdorf holt bei uns ein 0:0!

oho-ett007

„Wir haben der Mannschaft klar gemacht, was im Abstiegskampf gefordert ist. Unser Ziel unabhängig vom Ergebnis war, dass wir nach dem Spiel sagen können „wir haben alles gegeben“. Und das können wir heute tun.“ So ein Osterhofener Spielertrainer Andreas Kölbl der beim torlosen Remis zum Rückrundenauftakt seiner SpVgg Osterhofen-Altenmarkt gegen die Schwandorfer Vorstädter aus Ettmannsdorf auch Positives erkannte. Einzig: Ein Treffer wollte nicht gelingen!

Personell waren beide Lager hart am Limit. Auf Osterhofener Seite fiel neben den Langzeitverletzten Markus Huber und Sepp Holler, Christopher Helldobler aus. Angeschlagen nahmen Stefan Mandl, Mehmet Filiz und Roland Moosmüller auf der Bank Platz. Keeper Philipp Zellner half bei der personell arg gebeutelten Reserve aus, die zeitgleich in Bernried (0:0) antrat. Bei Ettmannsdorf musste Abwehr-Chef Florian Tausendpfund ersetzt werden. Dies hatte eine komplette Umstellung der Gäste-Abwehr zur Folge.

Die Partie ließen beide Teams zunächst gemächlich angehen. Vor allem hatte man den Taktikschwerpunkt auf ein kompaktes Mittelfeld  gelegt. Nach 15 Minuten abtasten legten die Osterhofener den Vorwärtsgang ein. Vor allem über die rechte Seite mit Johannes Wittenzellner und Markus Tippelt ging es flott nach vorne. Hier zeigte die Spielvereinigung einige gute Angriffe die jedoch im letzten Segment von der Ettmannsdorfer Verteidigung neutralisiert wurden. Dennoch konnten die beiden Stürmer Stefan Lohberger und Stefano Gigliola einige Male zum Abschluss kommen. In der 22. Minute setzte  Stefan Lohberger nach einer Tippelt-Flanke den Kopfball zu hoch an, so dass der Ball knapp über den Querbalken flog. Fünf Minuten später köpfte Stefano Gigliola eine Ecke, ebenfalls von Markus Tippelt getreten, knapp am rechten Torpfosten vorbei. Die dickste Chance in einer insgesamt ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten jedoch die Gäste, als  Daniel Bohnert im Strafraum völlig frei vor Andreas Rixinger auftaucht. Mit einem Klassereflex wehrte der Osterhofener Schlussmann den Ball ab. SC Trainer Timo Studtrucker: „Ich finde wir haben in der ersten Hälfte Vorteile und die besseren Chancen gehabt. In der zweiten Hälfte offenbarten wir wieder unsere Probleme“. Martin Oslislo wiedersprach seinem Trainerkollegen: „Ettmannsdorf hatte eine riesen Chance kurz vor der Pause. Ansonsten hätten wir durchaus in Führung gehen können. Über die zweite Halbzeit brauchen wir nicht reden!“ So gab es vor dem Wechsel keine Tore. Das dies auch im zweiten Durchgang so bleiben sollte war in erster Linie der Nicht-Treffsicherheit der Hausherren zu verdanken. Nach dem Wechsel zeigte sich Osterhofen sofort hellwach und drängte die Gäste in ihre eigene Hälfte zurück.  Ettmanndorfs Abwehr hielt gegen die Angriffe der Herzogstädtern noch stand. In der 66. Minute war es dann Stefan Lohberger der mit einer Direktabnahme das Leder knapp neben das Tor hämmerte. Osterhofen wurde zunehmend stärker und die Gästeabwehr kam ein ums andere Mal in arge Bedrängnis. Ettmannsdorf fuhr jetzt nur noch ein paar harmlose Entlastungsangriffe. Die Schlußphase hatte es dann in sich und eigentlich musste Osterhofen das Spiel für sich entscheiden. In der 82. Minute war es wieder Stefan Lohberger aus ca. 16 Metern eine Tippelt-Ablage direkt auf TW Tim Ebner abgab. Nur zwei Minuten später hatte abermals der glücklose Lohberger die Führung auf dem Fuß. Aus gut 20 Metern Torentfernung verfehlt er knapp das Tor. Und in der 86. Minute scheiterte Stefano Gigliola nach einem Solo an Torwart Ebner. „Heute war es eine sehr engagierte Leistung meiner Mannschaft. Wir haben uns richtig viele gute Chancen erspielt. Das einzige war fehlte war das Tor!“ gab Martin Oslislo nach dem Spiel zu Protokoll. So blieb es beim torlosen Remis mit dem sich Ettmannsdorf Trainer Timo Studtrucker letztendlich sehr zufrieden zeigte. „Wir hätten in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen. In der zweiten Hälfte sind wir zu nachlässig geworden. Osterhofen war bissig und zweikampfstark und unser Umschaltspiel funktionierte nicht mehr. Man muss klar sagen dass wir fast keine Torchance mehr hatten und Osterhofen drei Hochkaräter. Im Großen und Ganzen, denke ich, ist es ein gerechtes Unentschieden.“ Andi Kölbls Fazit zum Spiel: „Jeder hat gekämpft und ist gelaufen was er konnte, dass es spielerisch nicht so toll war ist völlig egal und ist im Abstiegskampf auch nicht wichtig. Natürlich ist es bitter, dass wir die guten Möglichkeiten nicht nutzen konnten um uns wieder mal mit einem Dreier zu belohnen. Im Moment müssen wir halt immer weiter arbeiten und nicht aufgeben, dann werden wir auch wieder mit einem Sieg belohnt werden.“ In den kommenden zwei Partien steht man den Tabellenführenden SV Etzenricht und der DJK Ammerthal gegenüber. Martin Oslislo sieht den hohen Hürden jedoch gelassen entgegen: „Wenn wir die heutige Leistung erneut abrufen, dann ist mir nicht bange!“


Osterhofen – Ettmannsdorf 0:0

Osterhofen: Rixinger – Ch. Tippelt (46. Moosmüller), Saller, Stadler, A. Heindl, M. Heindl (77. Filiz), Kölbl, M. Tippelt, Wittenzellner, Gigliola, Lohberger

Ettmannsdorf: Ebner – Kara, Eichstätter, Akdogan (66. Özdemir), Bohnert (68. Hofer), Fischer, Koc, Stahl, Morin, Huf (80. Hupfloher), Seifert

SR: Michael Hochrinner (FC Grünthal)

Zuschauer: 100