Osterhofen beendet Negativserie. 2:0 Sieg in Velden!

Nach vier Spielen ohne Sieg schlägt die SpVgg Osterhofen-Alt. erstmals seit Ligazugehörigkeit den TSV Velden mit 2:0 und zeigt nach der schwachen Leistung der Vorwoche eine Trotzreaktion. Dabei bot die Mannschaft ein komplett anderes Bild und legte von Beginn an Aggressivität und Lauffreudigkeit an den Tag. Und das trotz der ellenlangen Verletztenliste der sich leider wieder Mark Sipos hinzu gesellte. Dagegen meldete sich Winterneuzugang Florian Fischer fit und absolvierte seine ersten 90 Bezirksligaminuten im Dress der Spielvereinigung.

Der Gast aus der Herzogstadt setzte die Hausherren frühzeitig unter Druck, so dass viele Ballverluste der technisch versierten Veldener provoziert werden konnten. Außerdem wurden, anders als zuletzt gegen Langquaid, die Zweikämpfe gewonnen. So konnten die Osterhofener in der Anfangsphase einige gute Chancen herausspielen. Die besten vergaben Markus Tippelt, der aus halblinker Position knapp am Gehäuse vorbei schoss. David Duraj verfehlte aus ca. 15 Metern nur um ein paar Zentimeter das Ziel, und Stefano Gigliola fand im Strafraum in Veldens Goalie Florian Worschech seinen Meister. In der Spitze sicherten David Duraj und Stefano Gigliola die Bälle hervorragend. Die Hausherren zeigten sich zwar nicht beeindruckt über die Leistung der Gäste, fanden aber trotzdem nicht zum gewohnt gefälligen Kombinationsfußball. Osterhofens TW Philipp Zellner musste noch nicht entscheidend eingreifen. Bei einem Distanzschuss von Markus Abel waren die Gäste im Glück. Der Ball krachte an den Pfosten. Ein über die rechte Seite vorgetragener Angriff führte in der 29. Minute zum 0:1. Dabei knackte die SpVgg mit einem Doppelpass von Florian Fischer und Stefano Gigliola die Viererkette der Veldener so dass Fischer allein vor TW Worschech eiskalt zur verdienten Führung für Osterhofen vollenden konnte. Damit gelang Fischer in seinem ersten Einsatz für seinen neuen Verein auch gleich sein erster Treffer. Dieses Tor war jedoch auch der Weckruf für die Hausherren die nun in die Gänge kamen und die Zweikämpfe annahmen. Dabei hatte Max Ostermaier den Ausgleich auf den Fuß. Sein Schuss ging nur um Zentimeter am Tor vorbei. Und bei zwei weiteren Schüssen aus der Distanz war jeweils TW Philipp Zellner auf dem Posten und rettete die Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel war Velden dominant und spielerisch überlegen. Aber auch im Abwehrverbund zeigte sich Osterhofen weitaus sicherer als zuletzt. Der Gegner wurde vom Strafraum fern gehalten und war dadurch gezwungen Schüsse aus der zweiten Reihe abzugeben, die meist weit am Gehäuse des sicheren Osterhofener Rückhalts Philipp Zellner vorbei flogen. Zum denkbar günstigsten Zeitpunkt schlug Osterhofen ein zweites Mal zu. Markus Tippelt setzte sich über die linke Seite dynamisch durch und flankte präzise auf den völlig freistehenden Andreas Stadler, der mit dem Kopf den Ball zum 0:2 ins Veldener Tor beförderte. In der Folge standen die Gäste mächtig unter Druck. Aber anders als in der Vorrunde, als man noch eine 3:0-Führung aus der Hand gab, rührte die Spielvereinigung im defensiven Mittelfeld sowie in der Abwehr „Beton“ an. Veldens brandgefährliche Angreifer bissen sich immer wieder daran die Zähne aus. Meist waren sie mit ihrem Latein an der Strafraumgrenze am Ende. Osterhofen versuchte mit Konter die Entscheidung herbei zu führen. Stefano Gigliola hatte diese in der 80. Minute schaffen können, sein Kopfball landete jedoch auf dem Querbalken. Am Ende brachten die Gäste die Führung über die Zeit. Insgesamt ein nicht unverdienter Sieg, der sowohl aufgrund der Tore zum richtigen Zeitpunkt, als auch durch die tolle Moral der Mannschaft gelungen ist. fn

Trainerstimme:

Andreas Kölbl:„Lob an die Mannschaft, die nach dem desolaten Auftritt gegen Langquaid eine tolle Reaktion gezeigt hat. In Sachen Laufbereitschaft, Einsatz und Siegeswille sind wir so aufgetreten, wie wir es uns vorstellen!“

Matchstats:

Tore: 0:1 Florian Fischer (29. Minute), 0:2 Andreas Stadler (53.)

Aufstellung:

TSV Velden: Worschech – Haas, Lanzinger, Heller, Gschaider, Abel, Hausperger (73. Rathmann), Acipinar, Reichvilser (73. Rusch), Ostermaier, Holzeder

SpVgg Osterhofen: Zellner – Scheungraber, M. Heindl (60. Schneider), Fischer, Margielewski, Oslislo, Stadler, Kölbl, Tippelt, Gigliola, Duraj

SR: Matthias Weiderer (FC Rinchnach)

Zuschauer: 150