Osterhofen II kassiert in Aholming eine 8:2-Klatsche

Im ersten Spiel der Rückrunde musste unsere Zweite mit Thomas Wallner auf einen weiteren Stammspieler verzichten, welcher bis zum Winter mit einer schweren Sprunggelenksblessur ausfällt.

In einer munteren Kreisklassen-Partie dominierte Osterhofen in der 1. Halbzeit das Spielgeschehen nach Belieben. Zwar ging man nach einem kapitalen Abspielfehler des Osterhofener Schlussmanns schon in der zweiten Minute in Rückstand. In der Folge jedoch kombinierten sich die Jungs jedoch munter durch die Aholminger Reihen und kamen folgerichtig zum 1:1-Ausgleich durch Alex Heindl. Anschließend scheiterte die SpVgg mehrmals am Aholminger Keeper bzw. an ihrer eigenen Unkonzentriertheit.

Ein Bruch kam ins Spiel der Osterhofener, als ihr Torwart in der 30. Minute verletzt vom Platz getragen werden musste. Er hatte sich ohne gegnerischen Einfluss am Sprunggelenk verletzt, die Partie musste für längere Zeit unterbrochen werden. So ging man mit einem, für die Aholminger glücklichen, 1:1 in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff ging es bis zur 55. Minute so weiter. In jener Minute fabrizierte Osterhofen einen vermeidbaren Freistoß an der Strafraumgrenze, welchen Alexander Eiblmeier direkt zum 2:1 verwandelte. Danach handelte sich der Osterhofener Alexander Heidl die gelb-rote Karte ein und Osterhofen musste nun mit einen Feldspieler im Tor und mit zehn Mann das Spiel fortsetzen.

Jetzt brachen alle Dämme. Nach dem 3:1, 4:1 und 5:1 konnte Johannes Heindl noch kurzfristig mit dem 5:2 Ergebniskosmetik betreiben. Aholming spielte sich gegen taumelnde Gäste jedoch in einen Rausch und schoss noch weitere 3 Tore. Matthias Schubert erhielt kurz vor dem Abpfiff noch die gelb-rote Karte, so dass unsere Zweite zum Schluss nur noch mit neun Mann auf dem Platz stand.

Erwähnt werden muss die auffallend schlechte Leistung des Unparteiischen, der sich zu sehr von den heimischen Zuschauern beeinflussen ließ und durchwegs keine klare Linie hatte.

Tore: 1:0 Stefan Wasmeier (2.), 1.1 Alexander Heindl (13.), 2:1, 3:1 Alexander Eiblmeier (56./65.), 4:1 Christian Günthner (73.), 5:1 Stefan Wasmeier (77.), 5:2 Johannes Heindl (80.), 6:2 Stefan Wasmeier (83.), 7:2 Thomas Zellner (89.), 8:2 Thomas Bernhard (90.).