Osterhofen legt nach

4768694

„Der Sieg war ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt, welchen wir in den kommenden Spielen schon vorzeitig klar machen können!“ stellt Spielertrainer Andreas Kölbl von der SpVgg Osterhofen nach dem 3:1-Erfolg gegen die SpVgg Lam zufrieden fest! In der Tat war der „Dreier“ gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib ein weiterer Meilenstein in Richtung Saisonziel.

Nach der vorwöchigen Zwangspause wegen des Spielausfalls in Hauzenberg nahmen die beiden Übungsleiter Kölbl/Oslislo aus taktischen Gründen nur eine Änderung in der Anfangsformation vor. Anstelle des offensiven Christopher Helldobler begann Markus Tippelt von Beginn an. Auf der Bank nahm nach langer Leidenszeit wieder Markus Huber Platz. Einzig David Duraj (Knieverletzung) und berufsbedingt Stefano Gigliola standen nicht zur Verfügung. Auf Seiten der Gäste aus dem bayrischen Wald fehlten der Langzeitverletzte Radek Dyk und Ersatz-Keeper Moritz Riedl.

In den ersten zehn Minuten sind die Hausherren gut ins Spiel gekommen und haben die Partie kontrolliert. Die Gäste aus Lam haben sich für dieses „6-Punkte-Spiel“ einiges vorgenommen und hatten danach die gefährlicheren Aktionen. Osterhofen hatte in dieser Phase des Spiel den Faden verloren und brachten sich selbst durch leichte Ballverluste in der Vorwärtsbewegung in die Bredouille.  Hier musste einige Male Torwart Philipp Zellner für seine Vorderleute in höchster Not retten! „Wir sind nicht in der Zweikämpfe gekommen und sind immer wieder in Konter gelaufen!“ kommentierte Andi Kölbl die schwache erste Hälfte des Teams. Einer dieser Konter resultierte in der 20. Minute in einen Strafstoß. Dabei ging Lams Angreifer Christian Mühlbauer im Zweikampf mit Andreas Kölbl zu Boden und SR Hochrinner zeigte auf den Punkt. Den anschließenden Foulelfmeter verwandelte Bernhard Seiderer gegen „Elfmetertöter“ Philipp Zellner sicher. Osterhofens Antwort ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Zunächst hatte Stefan Mandl bei einem Kopfball an die Latte Pech. Aber nur eine Minuten später ging Kapitän Markus Tippelt auf der rechten Seite dynamisch durch die gegnerische Abwehrkette, bediente mit einem feinen Zuspiel Sebastian Killinger, der aus fünf Metern Torentfernung ins lange Ecke zum 1:1 vollstreckte. Aber auch nach dieser Drangphase suchte Osterhofen weiter nach einem Zugriff zum Spiel. Es war nach wie vor viel Sand im Getriebe der Hausherren. „Wir haben fast keine zweiten Bälle gekriegt!“ stellte Martin Oslislo fest. Kurz vor der Pause hatte Osterhofen bei einem Dobry-Kopfstoß Glück als dieser ebenfalls nur das Aluminium anvisierte. Die Hausherren hatten, bis auf wenige harmlose Fernschüssen, wenig Offensivpower anzubieten. Nach der Pause kamen die Herzogstädter wie verwandelt aus der Kabine. Nun setzte das Team endlich die Vorgaben des Trainergespanns um. Und es dauerte nicht lange bis es im Gehäuse von Lams TW Christoph Bergmann klingelte. Üer die rechte Angriffsseite setzte sich der emsige Markus Tippelt im Laufduell gegen Karl-Heinz Hofmann durch. Die maßgeschneiderte Flanke beförderte Youngster Johannes Wittenzellner mit einer direkten Abnahme präzise und unhaltbar für Bergmann ins lange Eck. Ein Traumtor des 18-jährigen Top-Talents!  Lam kam im Anschluß überhaupt nicht mehr zum Zug. Osterhofen spielte sehr aggressiv gegen den Ball und präsentierte dem Heimpublikum endlich schöne Spielzüge.  Osterhofen wollte schnell den „Deckel“ draufsetzen. Möglichkeiten dazu kamen nun im Minutentakt. In der 54. Minute wurde Stefan Lohberger effektiv abgedrängt so dass sein Abschluß sichere Beute für TW Bergmann war. In Minute 60 war es dann Markus Tippelt der Bergmann zu einer Glanzparade zwang. Mit der Einwechslung von Christopher Helldobler wurde der Druck auf die Lamer Verteidigung weiter erhöht. Das Helldobler ein starker „Joker“ ist hat er mit Toren gegen Mitterteich und Ammerthal bereits bewiesen. Und so war es auch diesmal als er kurz nach seiner Einwechslung das Laufduell gegen dem sich im konditionellen Reservezustand befindenden Josef Gmach durchsetzt, und mit einem gefühlvollen Heber den herauseilenden Lamer Keeper Bergmann zum vorentscheidenden 3:1 überwand. Osterhofen kontrollierte in der Folge Ball und Gegner nach Belieben. Ein Aufbäumen zeigten die Gäste, mit der Niederlage vor Augen, erst in der Schlußphase. Dabei hätte es Bernhard Seiderer in der 85. Minute nochmal spannend machen können, jedoch brachte er das Spielgerät im Fünf-Meter Raum nicht über die Torlinie. Beinahe hätte auch der eingewechselte Arber Bajselmani seinen ersten Pflichtspieltreffer für seinen neuen Verein erzielen können. Doch Lams Matthias Mühlbauer verhinderte kurz vor der Linie den vierten Treffer der Niederbayern. Der  Anschlußtreffer war der SpVgg Lam nicht mehr vergönnt. Pavel Dobry vergab mit der letzten Aktion der Partie noch eine Großchance! Schlussendlich zeigte Lam einfach zu wenig und der Sieg für die Hausherren geht völlig in Ordnung. Martin Osliso zog nach dem Spiel ein zufriedenes Resümee: „ Die erste Halbzeit war sehr enttäuschend. Da haben wir Glück gehabt das wir mit 1:1 in die Kabine kommen. Wir waren immer zu spät dran. Im zweiten Durchgang war es ein völlig anderes Spiel. Wir waren präsenter, agiler, schneller. Was die ganze Sache noch abrundet ist das die Konkurrenz für uns gespielt hat. Wenn man die Tabelle jetzt anschaut haben wir einen ziemlich großen Vorsprung nach hinten. Wenn wir so weitermachen, werden wir die paar Punkte die wir noch brauchen auch holen!“