Osterhofen sichert Landesliga!

oho_teg001

Jetzt können die Kicker der Spielvereinigung Osterhofen-Altenmarkt die Sektkorken knallen lassen. Mit dem 2:1-Sieg am Freitagabend gegen den SV Hutthurm ist ein Abrutschen auf den ersten Relegationsrang nur noch Theorie und so gut wie ausgeschlossen. „Endlich sind wir im Ziel, wir sind alle sehr froh. Damit haben wir unser Saisonziel fünf Spieltage vor Schluss erreicht“ verkündet Trainer Martin Oslislo (37) freudestrahlend. Zusammen mit dem spielenden Trainer Andreas Kölbl (30) musste Oslislo noch auf die Knieverletzten Stefan Mandl und Mehmet Filiz verzichten. Markus Tippelt befindet sich nach seinen Adduktorenproblemen im Aufbautraining. An einen Einsatz des Kapitäns war aber noch nicht zu denken.

 

Die Hausherren begannen furios und bereits in der 3. Minute klingelte es im Kasten des Hutthurmer Schlußmannes Markus Fellinger (25). Schütze des 1:0 war der Osterhofener Torjäger Stefan Lohberger (21). Nach einer Flanke in den Gästestrafraum gewann Andreas Stadler das Kopfballduell, legte auf Lohberger ab, der aus ca. 10 Metern trocken einnetzte. Die Führung tat der aktiveren Spielvereinigung gut. Dennoch war es ein Match mit wenig Höhepunkten. „Es ist wenig passiert!“ brachte es Oslislo auf den Punkt. Die Aktionen fanden weitgehend im Mittelfeld statt und Osterhofen verstand es immer wieder Druck auf den jeweils ballführenden Hutthurmer auszuüben. Damit kam der Tabellenfünfte nicht zu recht. Aber diese Art und Weise zeichnet die Herzogstädter in ihrer Premierensaison aus. Unbequem gegen den Ball, und gefährlich im Umschaltspiel. In der 31. Minute luchste der gut aufgelegte Stefan Lohberger Innenverteidiger Thomas Eglhofer den Ball ab und seinen gefühlvollen Heber holte der weit aus seinem Tor gerückte Torwächter Fellinger gerade noch auf der Torlinie heraus. Auf der Gegenseite leistete sich Alexander Heindl einen riskanten Rückpass auf TW Zellner. Hutthurm Goalgetter Benjamin Neunteufel antizipierte die Situation, erlief den Ball, fand aber seinen Meister in TW Philipp Zellner! Überhaupt spielt der 28jährige Wallerfinger eine überragende Frühjahrsrunde und ist einer der Säulen des Erfolges! Im zweiten Durchgang fand das Spiel keine Wendung. Osterhofen arbeitete gut gegen den Ball. Aufgrund ihrer Tabellensituation war durchaus ersichtlich, dass die Hutthurmer nicht immer dahin gingen wo es „weh“ tut. Der letzte Einsatz blieb aus. So plätscherte das insgesamt sehr faire Spiel dahin. Der sichere Schiedsrichter Siegfried Straßhofer (35) sprach insgesamt nur drei Verwarnungen aus. Der zweite Treffer der Hausherren resultierte aus einem Geniestreich des Routiniers Sepp Holler (38). Im Anschluß an einer Ecke erreichte der 38jährige waschechte Osterhofener an der Grundlinie den Ball und flanke gefühlfühl genau in den Fuß des am zweiten Pfosten lauernden Stefan Lohberger. Der Blondschopf hatte in der 73. Minute keine Mühe und markierte mit seinem sechzehnten Saisontreffer das 2:0. Danach wurde Hutthurm aktiver und die Offensivspieler der Osterhofener setzten die letzten 15 Minuten die taktischen Vorgaben nicht mehr um. Es wurde nochmal eng. „Wir hatten dann noch zehn Minuten Probleme, mussten noch zittern, aber richtig gefährlich wurde es nicht mehr“ erklärte Martin Oslislo. In der 80. Minute konnte Neunteufel nach ausgezeichneter Vorlage von Fabian Hirz mit dem Kopf den Anschluss herstellen. In der Schlussphase drängte der Gast aus der Bierstadt auf den Ausgleich. Doch die Deckung der Hausherren blieb hellwach und konnte die Aktionen immer im letzten Moment klären. Bis zum Schlusspfiff hielten die Hausherren den Laden dicht. „Wir waren die aktivere Mannschaft, die unbedingt den Heimsieg wollte, deshalb ist der Sieg auch verdient. Es ist toll, dass wir als Aufsteiger bereits einen Monat vor Saisonende 43 Punkte am Konto haben und darauf kann die Mannschaft auch ein wenig stolz sein. Die restlichen vier Spiele können wir nun völlig unbeschwert aufspielen und ich bin davon überzeugt, dass wir noch weiter fleißig Punkte sammeln werden.“ gab ein sichtlich zufriedener Trainer Andreas Kölbl zu Protokoll. Am nächsten Wochenende kann Osterhofen Spielverderber spielen, wenn es zum Auswärtsspiel gegen Titelanwärter Fortuna Regensburg geht.