Osterhofen stürzt Ammerthal vom Thron!

oho-amm028Nach der Überraschung in Etzenricht liefert die SpVgg Osterhofen-Altenmarkt dank einer kollektiven, kämpferischen Glanzleistung eine weitere Sensation. Die DJK Ammerthal verlor nicht nur mit 0:3 das Spiel sondern auch die Tabellenführung an Fortuna Regensburg. Das Ergebnis war auch in dieser Höhe völlig verdient was auch Gästecouch Thomas Adler so sah. So bleibt auch im dritten Rückrundenspiel die Kölbl/Oslislo Elf ungeschlagen und noch ohne Gegentor.

Osterhofen musste auf den Defensivallrounder Andreas Stadler, der noch an einer Blessur aus dem Etzenricht-Spiel laboriert, ersetzen. Des weiteren nicht einsatzfähig waren Stefan Mandl und Christian Tippelt. Dafür kehrten Thomas Saller und Mehmet Filiz in die Anfangsaufstellung zurück. Thomas Adler bedauert die Ausfälle der Leistungsträger Manuel Hiemer und Thomas Kotzbauer, die er jedoch nicht für die Pleite gegen Osterhofen verantwortlich macht: „Wir sind ersatzgeschwächt angereist. Aber das soll keine Ausrede sein.“ erklärt Adler.

Den die Hausherren machten ihre Sache auf tiefen Boden wieder sehr gut. Gleich von Beginn an wurden die Gäste aus der Region Amberg mächtig attackiert. Die technisch überragenden Ammerthaler kamen durch ständige Attacken gegen den Ballführenden nicht richtig in das Spiel. Was praktisch in der Vorrunde in Ammerthal, als die Oberpfälzer sich in den ersten Minuten reihenweise Großchancen erspielt haben, alles falsch gemacht wurde, hatte Osterhofen diesmal die richtigen Lösungen parat. Dabei saß der gelbe Karton in der Brusttasche des Schiedsrichters Markus Huber relativ locker, da er in den ersten 10 Minuten jeweils die ersten Foulspiele von Andreas Kölbl, Stefan Lohberger und Alexander Heindl gelb-würdig sah. In der 9. Minute kam erstmals Ammerthals Tormaschine (23 Treffer) Michael Jonczy zum Zug. Sein Schuß aus  ca. 20 Metern Torentfernung war jedoch sichere Beute für Osterhofens Torhüter Philipp Zellner. Nach und nach entwickelte die Heimelf Torgefahr. Vor allem nach Ballgewinn wurde, ähnlich wie in der Vorwoche in Etzenricht, sofort und blitzschnell umgeschaltet. In der 12. Minute flankte Alexander Heindl einen Freistoß aus halblinker Position in den Ammerthaler Strafraum. Abwehrchef Johannes Kohl konnte klären, jedoch erreicht der sogenannte „zweite Ball“ Markus Tippelt der mit links knapp am Ammerthaler Gehäuse vorbeischlenzte. Nur 3 Minuten später erkämpft sich Johannes Wittenzellner auf der rechten Seite den Ball und leitete einen Konter ein. Stefan Lohberger bediente Stefano Gigliola, und auch er verfehlt das Gehäuse nur knapp. Ammerthal war nun gewarnt, spielte jedoch ruhig weiter und ließ ihre spielerische Klasse aufblitzen. Osterhofens Defensive arbeitete hochkonzentriert weiter und die ambitionierten Gäste taten sich schwer den Abwehrriegel zu knacken. Ein Fehler eröffnete die erste dicke Torgelegenheit für die Gäste. Dabei rutschte Mehmet Filiz vor einem Zweikampf gegen  Tobias Lauer aus. Dieser enteilt dem Osterhofener, scheiterte jedoch beim Abschluss an Klassekeeper Philipp Zellner. Aus dem anschließenden Gewusel im Heimstrafraum zog Nico Becker ab, dessen Schuß jedoch im Kollektiv von der Osterhofener Innenverteidigung abgewehrt wurde. Richtig gefährlich wurde es für Osterhofen wenn Dominik Mandula am Ball war. Seine Pässe durch die Zentrale auf Michal Jonczy und Nico Becker waren nicht nur sehenswert sondern mehr als brandgefährlich. Durch ihre offensive Spielweise waren die Oberpfälzer immer gegen Konter anfällig. Und solche Gelegenheiten boten sich den Hausherren einige. In der 37. Minute spielte Manuel Heindl einen Ball auf Stefan Lohberger. Eigentlich keine gefährliche Situation, aber Patrick Stauber und Marcel Fürsattel waren sich nicht einig, der immens agile Lohberger spritzte dazwischen, lässt Fürsattel aussteigen und schlenzt mit dem rechten Fuß unhaltbar für Marcel Schumacher in die rechte Ecke zur nicht überraschenden Osterhofener Führung! Lohberger zum 1:0:  „Die beiden Verteidiger sind zusammengelaufen. Ich bin dann einfach vorgelaufen. Der Gegenspieler hat dann das Tempo nicht mehr aufnehmen können, und dann hab ich ihn reingemacht!“ Die Gäste versuchten weiter mit spielerischen Mitteln den Ausgleich herzustellen. Aber mehr als ein Distanzschuß von Nico Becker sprang für den Tabellenführer vor der Pause nicht mehr heraus. Hier war erneut Philipp Zellner zur Stelle. Osterhofen muss sich eigentlich nur die mangelnde Chancenverwertung ankreiden lassen, ansonsten bot der Außenseiter eine tadellose geschlossene Mannschaftsleistung die sich im zweiten Durchgang fortsetzen sollte. Aber zunächst fuhr dem Osterhofener Anhang der Schrecken in die Glieder als kurz nach Wiederbeginn plötzlich Dominik Haller völlig blank zum Abschluss kam. Glücklicherweise verfehlte der Ammerthaler Kapitän das Tor. Im weiteren Verlauf des zweiten Durchgang fanden die Gäste weiterhin nicht den Schlüssel zum Erfolg. Die DJK hatte die Kontrolle über das Spiel, konnte sich aber keine Tormöglichkeiten erspielen. Und die Abwehr war ein ums andere Mal indisponiert. So wie in der 66. Minute als Christopher Helldobler, frisch eingewechselt, nach einer Vorlage von Stefano Gigliola frei auf TW Schumacher zulief. Hier scheiterte Helldobler noch am Keeper. Doch wenige Augenblicke später brachte er die Kugel dann doch über die Torlinie. Wieder fuhr Osterhofen einen Konter. Die Abwehr der Gäste war mittlerweile vogelwild. Diesmal bediente Lohberger Helldobler, den offensichtlich die Ammerthaler noch gar nicht bemerkt haben, und irgendwie stocherte er den Ball zum 2:0 in die Maschen. „Zuerst hab ich den Ball blöd erwischt und dann irgendwie noch reingestolpert!“ erklärt Christopher Helldobler die Entstehung seines Treffer. Nun brandete großer Jubel im Osterhofener Rund auf. Was fiel dem Spitzenreiter dazu ein? Nichts! Die Gäste versuchten es spielerisch zu lösen, jedoch waren nun Kämpferherz und Leidenschaft gefragt. Und beides hatte das Adler-Team wohl zuhause in Ammerthal gelassen!  In der 75. Minute wurde es dann rustikal. Wieder konterte Osterhofen über die rechte Seite. Stefano Gigliola enteilt Marcel Fürsattel der sich nur mit einem Foul helfen konnte. Gigliola kam ins Stolpern versuchte aber weiterhin dem Ball nach vorne zu treiben. Der Pfiff des Referees blieb aus, Gigliola kam dennoch zu Fall und trat daraufhin nach Provokationen beiderseits nach. Auch Fürsattel flogen die Sicherungen raus und er ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Daraufhin schickte SR Huber beide Streithähne mit glatt „Rot“ vorzeitig in die Kabine. Auch mit nun noch mehr Spielfläche gelang es den Gästen nicht den Anschluß herzustellen. Vielmehr war es Osterhofen die weitere Tormöglichkeit kreierten. In der 80. Minute lag der Ball abermals im Ammerthaler Tor. Hier sah das Schiedsrichter-Team den Schützen Manuel Heindl in Abseitsposition. Fünf Minuten vor dem Ende gelang Stefan Lohberger die Entscheidung. Wieder war die DJK hinten offen. Christopher Helldobler sah den Osterhofener Stürmer und mit einem satten Rechtsschuß aus 16 Metern überwand er Marcel Schumacher ein zweites Mal zum 3:0-Endstand.  Thomas Adler nach dem Spiel:  „Verdiente Niederlage. Wenn man es nicht schafft die Bälle aus einem Meter ins Tor zu bringen dann kann man auch kein Spiel gewinnen. Dann wird irgendwann mal ein Konter genutzt und dann läuft das Spiel so wie es gelaufen ist!“ Andi Kölbl Fazit lautet: „Die Mannschaft hat da weitergemacht wo sie in Etzenricht aufgehört hat. Sie hat die Vorgaben zu 100 % erfüllt und haben die Tore gemacht. Letztendlich ein verdienter Sieg auch in dieser Höhe. Ammerthal wollte 90 Minuten Fußball spielen und das ist bei diesen Bedingungen schwierig.“ Martin Oslislo sah die 90 Minuten ähnlich: „Wir haben heute nur eins falsch gemacht. Im Gegensatz zu Etzenricht haben wir die Chancen nicht eiskalt genutzt. Wir wussten das Ammerthal brutal spielstark sind haben uns perfekt auf den Gegner eingestellt. Jeder einzelne hat alles gegeben!“ analysiert Oslislo: „Gegen Schierling werden wir an unserem System nichts ändern. Das wird zwar ein komplett anderes Spiel, aber auch hier werden wir unsere Chancen bekommen!“ gibt Osterhofens Trainer mit Ausblick auf die nächste Partie zu Protokoll. fn


Osterhofen – Ammerthal 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 Stefan Lohberger (37. Minute), 2:0 Christopher Helldobler (68.), 3:0 Stefan Lohberger (84.)

Rote Karte für Stefano Gigliola (Osterhofen – 75. Nachtreten), Marcel Fürsattel (Ammerthal 75. Wegen einer Tätlichkeit)

Osterhofen: Zellner – Saller, Moosmüller, Filiz, Wittenzellner (63. Helldobler), Kölbl, A. Heindl, M. Heindl, M. Tippelt, Lohberger (85. Schubert), Gigliola

Ammerthal: Schumacher – Kohl, Becker, Haller, Jonczy, Mandula, Fürsattel, Burger (76. Akgül), Papadopoulos, Stauber, Laurer (43. Jank)

SR: Markus Huber (SSV Wurmannsquick)

Zuschauer: 250