SpVgg bleibt dran!

14Mit einem ungefährdeten 4:1 Sieg gegen den TV Freyung kehrt die SpVgg Osterhofen-Alt. in die Erfolgsspur zurück und ist nach dem Sieg der Hauzenberger gegen Tittling Verfolger Nummer eins.

Das Trainerduo Kölbl/Oslislo stellte gegenüber den Hauzenberg-Spiel etwas um. Im Sturm fingen Stefan Lohberger und David Duraj von Beginn an. Andreas Stadler stand in der Innenverteidigung während die „6er“ Position Andi Kölbl alleine bekleidete. Neuzugang Markus Huber zog in der Zentrale die Fäden.

Osterhofen begann wie gewohnt druckvoll. Und der  erste ernstzunehmende Abschluss sorgte alsbald für die Führung der Hausherren. Spielertrainer Andreas Kölbl nahm ein Tippelt Zuspiel auf und hielt aus 25 Meter zentraler Position einfach mal drauf. Leicht abgefälscht fand das Spielgerät unhaltbar für Freyungs Keeper Knödlseder den Weg ins Gehäuse. Aber Freyung versteckte sich nicht und entwickelte selbst Torgefahr. Und auch der erste Gäste-Angriff war von Erfolg gekrönt. Dabei dribbelte sich Daniel König in der 7. Minute gekonnt durch die Osterhofener Deckung und bediente Stürmer Patrick Blöchl der TW Philipp Zellner keine Abwehrmöglichkeit ließ! Nach der turbulenten Anfangsphase beruhigte sich das Spiel und Osterhofen nahm das Heft in die Hand. Den Gäste schmeckte die aggressive Spielweise der Hausherren gar nicht und es schlichen sich immer wieder Fehler im Spielaufbau der Freyunger ein. Außerdem wirkte die Deckung alles andere als sattelfest.   Osterhofen überbrückte relativ schnell das Mittelfeld und suchte die agilen Stürmer David Duraj und Stefan Lohberger, die beide einen sehr guten Tag erwischt haben. Die erneute Führung für Osterhofen fiel kurios. Bei einem weiten Ball an den Freyunger Strafraum waren sich Abwehrchef Stefan Fürst und sein Torwächter Martin Knödlseder uneins. Fürst überwand seinen herauseilenden Keeper mit dem Kopf und der Ball trudelte ins Tor. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Osterhofen legte in der Folge eine Schippe drauf und nutzte die Verunsicherung der Gäste aus. David Duraj umkurvte in der 37. Minute die komplette Freyunger Deckung. TW Knödlseder rettete zweimal gegen den Osterhofener Angreifer aber beim Abstauber von Lohberger war er total machtlos. Mit einer sicheren 3:1 Pausenführung im Rücken ließen es die Herzogstädter im zweiten Durchgang gemächlicher angehen. Dabei verloren sie jedoch nicht die Konzentration. Wie man so schön sagt ließen die Hausherren Ball und Gegner laufen. Freyung  bemühte sich zwar redlich, jedoch waren die Aktionen nach vorne zu ungenau und auch mit ruhenden Bällen entwickelten die Gäste so gut wie keine Torgefahr. Osterhofens Abwehr musste nicht alles geben. Und vorne brachten die Freyunger David Duraj nicht in den Griff. In der 75. Minute setzten die Osterhofener den Deckel drauf. Markus Huber passte auf den völlig freien Stefan Lohberger der mühelos zum 4:1 vollendete. 10 Minuten vor dem Ende fuhr allen der Schrecken in die Glieder als nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Markus Heinzl David Duraj mehrere Minuten behandelt werden musste. Doch der verständigte Rettungsdienst musste nicht eingreifen. Duraj konnte auf eigenen Beinen den Platz verlassen, jedoch war an ein Weitermachen nicht zu denken. Zudem unterbrach Schiedsrichter Golo Schricker die Partie wegen eines Gewitterschauers. Danach war die Luft vollends aus dem Spiel und in Unterzahl spielte die Spielvereinigung die restlichen Minuten herunter. fn

Trainer Andi Kölber zum Spiel: „Wir waren über 90 Minuten sowohl spielerisch als auch läuferisch überlegen und haben defensiv fast gar nichts zugelassen. Deshalb ein völlig verdienter Sieg und die richtige Reaktion nach der Niederlage in Hauzenberg.“

Matchstats

Tore: 1:0 Andreas Kölbl (3. Minute), 1:1 Patrick Blöchl (7.), 2:1 Eigentor Stefan Fürst (33.), 3:1, 4:1 Stefan Lohberger (37. + 72.)

SpVgg Osterhofen-Alt: Zellner –Stadler, Holler (75. Häfner), Filiz, Huber, Oslislo (80. Fischer), Mandl, Kölbl, M. Tippelt,  Lohberger (78. Ch. Tippelt), Duraj

TV Freyung: Knödlseder, Irlesberger, Fürst, Philipp, Krampfl (53. Graf), Heinzl, König, Huber, Blumauer (75. Nendel), Blöchl, Tolksdorf (80. Sterr)

SR: Golo Schricker (FC Hohenthann)

Zuschauer: 200