SpVgg I erleidet gegen Kötzting einen Rückschlag!

saller_kötztingNach drei Siegen in Folge stoppte der 1.FC Kötzting den Höhenflug der SpVgg Osterhofen-Altenmarkt. Die Herzogstädter verlieren mit 1:3 und haben insgesamt einen gebrauchten Tag erwischt. „Das war bisher unser schlechtestes Spiel in dieser Saison!“ meinte Martin Oslislo nach dem Spiel.

Derweil standen die Vorzeichen für die Hausherren richtig gut. Nach den Erfolgen der letzten Wochen konnte die Mannschaft des Trainer-Duos Andreas Kölbl und Martin Oslislo mit breiter Brust gegen den Traditionsverein aus dem bayerischen Wald in die Begegnung gehen. Zudem stand bis auf Andreas Stadler (Trainingsrückstand) und Johannes Wittenzellner (Krankheit) der komplette Kader zur Verfügung. So wählten die Osterhofener Übungsleiter die gleiche Aufstellung die zuletzt in Cham erfolgreich war. Lediglich zwischen den Pfosten stand diesmal wieder Andreas Rixinger. Auch Kötztings Trainer Peter Gallmaier konnte, trotz aller Unkenrufe tags zuvor, eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz schicken.

Aber anders als erwartet machte der Gast von Beginn an die „Musik“. Kötzting spielte wie aus einem Guss und kam in den ersten zehn Spielminuten zu einigen Abschlüssen. Die Spielvereinigung ließ jedoch den Gast auch nach Belieben schalten und walten. Zudem hatten die Hausherren eine ungewohnt hohe Fehlpassquote und ließen den Gegner zu viele Räume. Es ging nicht viel zusammen. Zudem musste mit Markus Huber ein Osterhofener Kreativspieler mit Verdacht auf Muskelfaserriss in der 19. Minute vom Feld. Nach einem Fehlpass resultierte die verdiente Kötztinger Führung. In der 21. Minute spielte sich Libor Tafat über die rechte Kötztinger Angriffsseite bis zur Grundlinie durch und sah den freien Ismail Morina, der zum 0:1 vollstreckte. Danach beschränkte sich Kötzting auf Spielkontrolle und lauerte auf Konter. Doch diese kamen nicht zustande, da die Heimelf nach wie vor alles was sie die letzten Partien ausgezeichnet gemacht hat, vermissen ließ. In den ersten 45 Minuten brachte die Mannschaft lediglich einen harmlosen Torschuss zusammen. Das ist natürlich für ein Heimspiel viel zu wenig. So hatte Kötzting im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit leichtes Spiel. Zudem brachten ein Schuss von Stefan Hofner (25. Minute) und ein Freistoß von Morina (42.) Gefahr für den Osterhofener Kasten. TW Andreas Rixinger stand hier jeweils sicher auf dem Posten. So hoffte der Osterhofener Anhang, dass es wenigstens in der zweiten Hälfte besser läuft. Und es hatte den Anschein danach. Osterhofen präsentierte sich frischer und entwickelte mehr Druck auf die Kötztinger Hintermannschaft. Jedoch verstanden es die Gäste, zwingende Chancen zu unterbinden. Osterhofen hatte weiterhin nicht so recht Zugriff auf das Spiel. Kötzting konnte sich immer wieder befreien und blieben die weitaus gefährlichere Mannschaft. In der 59. Minute zappelte der Ball ein zweites Mal im Osterhofener Tornetz. Zuvor ertönte jedoch ein Pfiff des Schiedsrichters Marco Fenzl (Burglengenfeld) der auf Anweisung seines Assistenten den Schützen Libor Tafat in Abseitsposition sah. Nur drei Minuten später, genau zum richtigen Zeitpunkt, schlugen die Kötztinger dann doch ein zweites Mal zu. Ismail Morina servierte den Ball Filip Trantina millimetergenau, und mit einen strammen Flachschuß überwand er TW Rixinger zum 0:2. Osterhofen schaltete nun einen Gang hoch. Der eingewechselte Christopher Helldobler sorgte für mehr Schwung. In der 66. Minute keimte wieder die Hoffnung auf einen Teilerfolg der Hausherren auf. Eine Ecke von Helldobler köpfte Stefano Gigliola zum 1:2 Anschlußtreffer in die Maschen. Im weiteren Spielverlauf häuften sich die Nicklichkeiten und Kötzting störte durch viele kleine Fouls den ohnehin zähen Spielfluß der Osterhofener. SR Fenzl zückte nicht weniger als neunmal den gelben Karton. So hoffte man in der Schlussphase auf Osterhofener Seite auf den einen Moment der den Ausgleich bescheren konnte. Diesen hatten jedoch die Gäste, als in der 83. Minute Kötztings Bester Ismail Morina nach einem Tafat-Zuspiel aus kurzer Distanz mit seinem zweiten Treffer auf 1:3 stellte. Auch die Hinausstellung von Filip Trantina, nach einer Undiszipliniertheit brachte den Gast aus Kötzting nicht mehr arg in Verlegenheit. Am Ende feierten die Bad-Städter einen verdienten Auswärtssieg. Trainer Peter Gallmaier zeigte sich nach dem Spiel hoch zufrieden: „Die Mannschaft hat heute einen couragierten Aufritt gezeigt, so stelle ich mir das vor. Ich hoffe, dass das auch in den nächsten Spielen so sein wird“ Osterhofens Trainer Martin Oslislo beschönigte nichts: „Was die Leistung angeht war das heute ein Rückschritt in die Steinzeit. Bisher hatten wir uns immer gut verkauft. Wir haben heute in keinster Weise an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen können. Wir haben keine zweiten Bälle erobert und haben dem Gegner, der verdient gewonnen hat, viel zu viel Raum gelassen.“


Osterhofen – Kötzting 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Ismail Morina (21. Minute), 0:2 Filip Trantina (62.), 1:2 Stefano Gigliola (66.), 1:3 Ismail Morina (82.)

Gelb-Rot: Trantina (85. Kötzting – Unsportlichkeit)

Osterhofen: Rixinger – Holler, Saller, Moosmüller, Huber (19. M. Tippelt), Mandl, A. Heindl, Filiz (58. Helldobler), Kölbl (70. M. Heindl), Gigliola, Lohberger

Kötzting: Riederer, Wimber, Ruzicka, Hofner, Lex, Graßl (81. Kaiser), Tafat, Süsser, Morina (86. Prinz), Frisch, Trantina

SR: Marco Fenzl (ASV Burglengenfeld)

Zuschauer: 180