SpVgg I schießt sich den Frust von der Seele!

oho_kel024Die SpVgg Osterhofen-Altenmarkt kanns ja doch noch. Gegen den Tabellenvorletzten ATSV Kelheim haben die Niederbayern ihre Ladehemmung vor dem Tor abgelegt und kamen zu einem klaren 5:2-Heimsieg. Für die in nahezu Bestbesetzung angetretenen Gäste wird es langsam immer düsterer. Die Herzogstädter haben die Mission erfüllt: „Nach den drei Niederlagen war es sehr wichtig dass wir den Dreier holen, und den haben wir geholt!“ so sieht es ein zufriedener Trainer Martin Oslislo.

Auf Seiten der Hausherren standen Markus Huber und Sepp Holler aufgrund Verletzungen ebenso nicht zur Verfügung wie Nachwuchstalent Johannes Wittenzellner, der an einem Turnier des BFV Förderkaders in Hessen teilnahm. Auf Seiten der Gäste lichtete sich das Krankenlazarett immens, so dass Trainer Bernd Schinn nahezu aus dem Vollen schöpfen konnte.

So begann der Gast aus Kelheim selbstbewusst und zielstrebig. Die ersten Minuten bestimmten die Gäste die Begegnung in dem man die mit drei Angreifern, hoch stehenden Osterhoferer früh störte, und zwei gute Gelegenheiten hatte. Beide Mals war ein hellwacher Osterhofen Keeper Philipp Zellner zur Stelle. Zuerst parierte er einen gekonnten Rott-Kopfball mit der Faust. Kurze Zeit später holte er ein Geschoss von Mustafa Lafci aus der linken Ecke. Die erste ordentliche Offensivaktion führte gleich zum Führungstreffer für die Heimelf. Dabei eroberte Christopher Helldobler im Mittelfeld den Ball und sah den am linken Flügel enteilten Stefan Lohberger. Dessen Hereingabe erreichte den alleingelassenen Mehmet Filiz der mit einem harten Drehschuß Fabian Gruner überwand. Dabei machte der Torhüter der Kelheimer keine gute Figur. Der erste Saisontreffer des Osterhofener Mittfeldallrounders hätte durchaus verhindert werden können. In der Folge übernahm Osterhofen das Kommando und fuhr einen sehenswerten Angriff nach dem anderen. Die Kelheimer ließen aber auch die Heimelf schalten und walten wie sie wollte. Es ergaben sich Chancen im Minutentakt. Kelheims Trainer Bernd Schinn erkennt die Krux: „Uns fehlt einfach die Kompaktheit im Mittelfeld. Da sieht die Verteidigung immer schlecht aus.“ Und in der 30. Minute konnte der Stadionsprecher den zweiten Treffer verkünden. Nach einer Energieleistung von Christopher Helldobler hatte Stefano Gigliola keine Mühe und markierte im Nachsetzen das 2:0. Nur 4. Minuten darauf brandete erneut Jubel auf. Diesmal fand Spielertrainer Martin Oslislo Gigliola, und der Osterhofener Stürmer netzte mit einem „Scheiberl“ gegen den Lauf des Torwächters sehenswert zum 3:0 ein. Mit der Sicherheit der deutlichen Führung im Rücken beherrschte Osterhofen bis zur Pause Ball und Gegner. Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit hatten es dann wahrlich in sich. Zunächst besorgte Stefan Lohberger die vermeintliche Entscheidung, als er bei einem Konter über die linke Seite ein Zuspiel von Christopher Helldobler sicher zum 4:0 verwandelte. Doch die Gäste zeigten große Moral und gaben sich alles andere als auf. Innerhalb von zwei Minuten nutzen sie die temporäre Schlafmützigkeit der Osterhofener Verteidigung zu zwei sehenswerten Einschüssen. Zuerst hatte Alexander Rott keine Mühe und dann war es Mustafa Lafci der die Hoffnung im Kelheimer Lager wieder aufkeimen ließ. Nun witterten die Gäste die Chance und drückten ordentlich aufs Tempo, wurden aber postwendend durch ein weiteres Kontertor des vor der Kiste eiskalten Stefan Lohberger bestraft.  Nur eine Minute später entschied der sichere Schiedsrichter Michael Freund nach einem Foul von Stefan Mandl an Alexander Rott auf Strafstoß für die Gäste. Es hätte nochmal spannend werden können, doch der Schütze Mustafa Lafci fand seinen Meister in Torwart Philipp Zellner, der die Ecke ahnte, und den platzierten Schuß entschärfte. „Was nicht so positiv ist, dass wir nach dem 4:0 nachgelassen haben und zwei Dinger kassiert haben. Wenn jetzt noch der Elfmeter reingeht, stehts 5:3 und wer weiß was dann passiert!“ sah der Osterhofener Übungsleiter auch negative Dinge im Spiel seiner im Großen und Ganzen überlegenen Mannschaft. Mit dem vergebenen Elfmeter war auch der Willen der Gäste endgültig gebrochen und das Spiel wurde minütlich ruhiger. In der Folge ließen die Hausherren eine ganze Reihe guter Tormöglichkeiten liegen. Bei einer besseren Chancenauswertung hätte das Ergebnis noch deutlicher ausfallen können. Kelheims Trainer Bernd Schinn analysierte nach dem Spiel:„Wir waren heute wirklich gut im Spiel drin und hatten die ersten 10, 15 Minuten einige gute Möglichkeiten gehabt. Mit dem ersten Gegenangriff haben wir das 0:1 gekriegt. Im weiteren Verlauf haben wir unsere Angriffe nicht durchspielen können und wurden dann auswärts ausgekontert. Wir haben uns aber nicht aufgegeben und wenn wir den Elfer zum 5:3 gemacht hätten wir vielleicht nochmal hinkommen können.“ Martin Oslislos Fazit nach dem Spiel. „Glückwunsch an meine Mannschaft. 5:2 ist glaube ich ein deutliches Ergebnis, dass auch durchaus höher ausfallen hätte können. Jetzt heißt es diese Woche Gas geben und sich auf das nächste Spiel am Freitagabend in Lappersdorf vorbereiten!“


Tore: 1:0 Mehmet Filiz (15. Minute), 2:0, 3:0 Stefano Gigliola (30. + 34.), 4:0 u. 5:2 Stefan Lohberger (54. + 61.), 4:1 Alexander Rott (56.), 4:2 Mustafa Lafci (58.)

Verschossener Elfmeter (62. Kelheim – Zellner hält gegen Lafci)

Osterhofen: Zellner – Mandl (71. M. Heindl), Saller, Moosmüller, Filiz (46. Ch. Tippelt), Stadler, M. Tippelt, Oslislo (60. A. Heindl), Helldobler, Lohberger, Gigliola

Kelheim: Gruner – A. Sommer (70. Siller), Brehler (46. Schandri), Gerst, Chrubasik, F. Schinn, Yasasin, T. Sommer, Lafci, Fischer

SR: Michael Freund (SV Perlesreut) – Zuschauer: 200