Triumph in der Oberpfalz!! 4 Buden gegen Etzenricht!!!

image024

Wer hätte das gedacht?! Die SpVgg Osterhofen-Altenmarkt versetzte mit einem 4:0-Triumph dem ambitionierten SV Etzenricht einen deftigen Rückschlag im Kampf um den Landesliga-Titel! „Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben voll umgesetzt!“ so beschreibt Spielertrainer Andreas Kölbl das auch in dieser Höhe völlig verdiente Endergebnis.

Im Gegensatz zur Vorwoche wurde die Startformation der Niederbayern auf zwei Positionen verändert. Torwart Philipp Zellner und Roland Moosmüller spielten von Beginn an. Neben den Langzeitverletzten Markus Huber und Sepp Holler stand auch der beruflich verhinderte Thomas Saller nicht zur Verfügung. Etzenrichts Trainer Michael Rösch konnte dagegen personell aus den vollen schöpfen, musste jedoch mitansehen wie seine Mannschaft die ersten Minuten völlig verschlief. Denn die Anfangsphase gehörte dem Tabellen-Dreizehnten der Liga. Und schon nach 5 Minuten schlug das Spielgerät in Etzenrichts Kiste ein. Nach einen Einwurf setzte sich Stefano Gigliola gegen seinen Gegenspieler durch und zirkelte den Ball aus gut 20 Metern ins linke Eck. „Der Schuss war nicht besonders scharf, aber platziert“ so beobachtete Andreas Kölbl den ersten Treffer seines Teams. Die Führung passte den Hausherren überhaupt nicht in den Kram. Gegen eine sehr kompakte Osterhofener Mittelfeldreihe fiel den Etzenrichtern nicht viel ein. Trainer Michael Rösch zerknirscht: „Eigentlich wollten wir da weitermachen wo wir gegen Hutthurm aufgehört haben!“  Aber das Gegenteil war der Fall: Die Gäste drückten gehörig aufs Gaspedal und setzten immer wieder Nadelstiche. Erst nach einer halben Stunde konnte sich der Tabellenzweite in Szene setzen und hatte die Möglichkeit zum Ausgleich. In der 29. Minute stand Andreas Stadler nach einer Etzenrichter Ecke goldrichtig und klärt einen Kopfball von Martin Pasieka auf der Torlinie. Genau in dieser „frischen Brise“ der Heimelf verteilte der Gast aus der Herzogstadt Osterhofen die zweite „Watschen“! In der 33. Minute eroberte Johannes Wittenzellner den Ball und leitete einen klasse Konter ein. Über die Stationen Markus Tippelt und Stefan Lohberger erreichte die Kugel den bestens positionierten Gigliola, der aus kurzer Distanz das Runde nur noch über die Torlinie zum 0:2 ins Eckige befördern musste. Die Hausherren antworteten mit wütenden Angriffen. Die Abwehr der Gäste arbeitete jedoch sehr engagiert und was auf das Tor zugeflogen kam entschärfte ein wieder sehr sicherer Philipp Zellner. So gingen die Gäste nach fünfundvierzig intensiven und kurzweiligen Minuten mit einer 2:0 Führung im Rücken in die Kabine. Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Aus einer kompakten Defensive erspielte sich Osterhofen weitere Chancen. Etzenricht hingegen wirkte ideenlos. „Heute hat überhaupt nichts funktioniert. Weder Passspiel noch Zweikämpfe, und das Defensivverhalten war katastrophal!“ erklärte Rösch. Aus einer Ecke resultierte der dritte Treffer der Gäste in Minute 54. Dabei erreichte der zunächst von der Etzenrichter Abwehr geklärte Ball Alexander Heindl, der aus gut 25 Meter Torentfernung abzog und über Torhüter  Michael Heisig hinweg unter die Latte traf. Der Schuß schien nicht unhaltbar, war jedoch sehr scharf und der Torwächter stand wohl etwas zu weit vor seinem Kasten. Etzenricht verfiel nun in Schockstarre. Gekonnte Spielzüge der eigentlich so spielstarken Elf waren nur selten zu beobachten. Bei der Spielvereinigung funktionierte aber auch so gut wie alles. In der 59. Minute eroberte Spielertrainer Andreas Kölbl den Ball und schickte den eingewechselten Christopher Helldobler auf die Reise. Nach einem 50-Meter Solo passte Helldobler in die Lücke genau auf Mehmet Filiz. Filiz legte quer auf den mitgelaufenen Stefan Lohberger, der den Ball nach diesem herrlichen Spielzug zur Entscheidung in die Etzenrichter Maschen setzte. Die Hausherren resignierten und brachten nur noch eine Chance zustande. Das war dann in der 64. Minute, und der Schuß von Johannes Pötzl ging aus 10 Metern Torentfernung wohl auch soweit über den Kasten. „Etzenricht hatte in der 2. Halbzeit keine richtig gefährliche Szene mehr, da wir als komplette Mannschaft defensiv hervorragend gestanden sind.“ bilanziert Kölbl. In der Schlußphase vergaben die Gäste in Persona von Christopher Helldobler und Manuel Heindl noch zwei dicke Kontermöglichkeiten, die aber letztendlich ohne Bedeutung und Auswirkung auf den Spielverlauf blieben. Etzenrichts Übungsleiter Michael Rösch fehlten zunächst die Worte, traf es jedoch später in seinem Statement auf den Punkt: „Es hat bei meiner Mannschaft überhaupt nichts gepasst. Weder von der Einstellung bis hin zur Kampfannahme. Osterhofen war auch in dieser Höhe der verdiente Sieger, da sie um jeden Ball gekämpft haben. Glückwunsch an Osterhofen!“ Andi Kölbls Fazit: „Wir standen sehr kompakt, haben mit viel Laufbereitschaft alle Passwege zugestellt und uns taktisch clever verhalten. Da hatte der Gegner keine Ideen. Wir haben dann immer schnell nach vorne umgeschaltet und waren da immer gefährlich. Und wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Endlich haben wir uns wieder mal selbst belohnt!“


Etzenricht – Osterhofen 0:4 (0:2)

Tore: 0:1, 0:2 Stefano Gigliola (5. u. 33. Minute), 0:3 Alexander Heindl (54.), 0:4 Stefan Lohberger (59.)

Etzenricht: Heisig – Graßl, Scharl, S. Herrmann, Pasieka, Lorenz, K. Herrmann, Koppmann, Moucha (60. Pötzl), U. Herrmann, Schimmerer (65. Dietl)

Osterhofen: Zellner – Stadler, Ch. Tippelt, Moosmüller, A. Heindl, M. Tippelt (46. Filiz), Kölbl, M. Heindl, Wittenzellner (80. Oslislo), Gigliola (46. Helldobler), Lohberger

SR: André Denzlein (1.FC Hochstadt)

Zuschauer: 250