TSV Seebach sichert sich den Wolfhaus-Cup 2016

whc_finale001

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 15. Wolfhaus-Cup der SpVgg Osterhofen-Altenmarkt endete mit einer faustdicken Überraschung. Denn nicht der haushohe Favorit und Titelverteidiger SV Schalding-Heining, sondern der aktuelle Tabellenführer der Bezirksliga Ost, der TSV Seebach holte sich den Titel und die stattliche Siegprämie von 800 Euro. Wie auch im Vorjahr musste sich die SpVgg Ruhmannsfelden mit Rang zwei und 400 Euro Preisgeld begnügen. Der Regionalligist behielt zumindest im Spiel um Platz drei gegen den Stadtrivalen 1. FC Passau die Oberhand.

In Gruppe 1 setzte sich der Titelverteidiger SV Schalding-Heining (12 Punkte) souverän als Gruppensieger durch. Dabei erzielten die Spieler um Trainer Mario Tanzer stolze 16 Buden, allein Patrick Rott traf fünf Mal ins Schwarze. Er sollte sich auch mit insgesamt sechs Treffern als Torschützenkönig des Finalturniers krönen. Ebenfalls relativ problemlos marschierte der 1. FC Passau (7) als Gruppenzweiter über die Ziellinie. Auf den Plätzen folgten der FC Gergweis (6), Türk Gücü Deggendorf (3) und die SpVgg Osterhofen II (1), die sich etwas überraschend als Vorrundengruppensieger für das Finale qualifiziert hatte.

Der Turnierverlauf in Gruppe 2 gestaltete sich weitaus spannender. Dabei setzte sich der TSV Seebach (9) als Gruppensieger durch, obwohl man nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen die SpVgg Ruhmannsfelden eine etwas überraschende 1:2-Niederlage gegen den SV Auerbach hinnehmen musste. Der Kreisligist besiegte anschließend auch Gastgeber Osterhofen, konnte in den beiden abschließenden Partien keinen Punkt mehr erspielen und musste somit der SpVgg Ruhmannsfelden (7) den Vortritt ins Halbfinale lassen. Diese sicherte sich das Weiterkommen jedoch erst mit einem Last-Minute-Tor beim 1:1-Unentschieden gegen Osterhofen (4). Die Hausherren konnten insgesamt ebenso wenig überzeugen wie die „jungen Wilden“ vom FC Künzing, die mit nur einem Tor und einem Sieg auf dem letzten Rang landeten.

Last-Minute-Tore entscheiden Halbfinals.

Im ersten Halbfinale kreuzten dann der TSV Seebach und der 1. FC Passau die Klingen. In einem völlig ausgeglichenen Spiel stand dem Tabellenführer der Bezirksliga Ost am Ende Glücksgöttin Fortuna bei. In der Schlussminute drosch TSV-Schlussmann Tobias Winnerl die Kugel auf das Tor der Passauer. Der FC-Keeper unterschätzte den Ball und ließ das Spielgerät durch die Hosenträger ins Tor rutschen. Im zweiten Halbfinale ließ der SV Schalding zunächst seine Klasse aufblitzen, verpasste nach der Führung durch Sturmtank Michael Pillmeier jedoch die vorzeitige Entscheidung. Das Auslassen der zahlreichen Möglichkeiten sollte sich sechs Sekunden vor der Schlusssirene rächen, als Wolfgang Weidlich die SpVgg mit einem abgefälschten Freistoß ins Neun-Meter-Schießen rettete. Dort hatten die Ruhmannsfeldener die nötige Ruhe und versenkten alle ihre Versuche, während beim SVS Pillmeier und Brückl scheiterten.

Im Spiel um den dritten Platz behielt der Regionalligist im Stadtderby gegen Passau abermals die Oberhand. Jedoch war der 2:1-Erfolg mühevoll herausgespielt und erst in der Schlussminute in trockene Tücher gebracht worden. Patrick Rott sicherte seinen Farben mit seinem sechsten Turniertreffer den dritten Platz und Schalding 200 Euro Prämie.

Das Finale lief über die gesamte Spielzeit sehr ausgeglichen. Lediglich das goldene Tor des Seebachers Waldemar Wagner machte den Unterschied. Eine Schlussoffensive der Ruhmannsfeldener blieb ohne Folgen und am Ende freute sich der Deggendorfer Vorortclub über 800 Euro Siegrämie.

Bei der Siegerehrung dankte 2. Vorstand Werner Sixt den vielen Helfern für den reibungslosen Turnierverlauf und den Zuschauern für ihren Besuch. An den drei Turniertagen fanden insgesamt 900 Zuschauer den Weg in die Markus-Stöger-Halle. Als bester Spieler wurde Wolfgang Weidlich von der SpVgg Ruhmannsfelden ausgezeichnet. Als besten Torwart wählten die am Finalturnier teilnehmenden Vereine Osterhofens Philipp Zellner. Beide Spieler sowie Patrick Rott als Torschützenkönig erhielten Sachpreise. fn/fupa